„HILF MIR MIT OPA!“

Nach einem langwierigen, quälenden, undemokratischen, stalinistischen Entscheidungsverfahren teilt das Horrorfilmbewertungskomitee heute mit: Es gibt keine Seligkeit* ohne Kettensägen.

Die Top 5 der „Lost in Hinterwäldlerhausen“-Horrorfilme (das ist jenes tolle, anti-romantische, bisweilen sogar klassische Horrorgenre, bei welchem man nie weiss, wer einem unsympathischer sein soll: die Täter oder die Opfer; und welches somit einen prima dialektischen Prozess des Täter-/ Opfer-Begriffs entfaltet, mit der finalen Synthese: Alle in einen Sack und mit der Stalinorgel draufhalten.)

1. Texas Chainsaw Massacre (Original, ungeschnitten)
2. Schlingensiefs „Das Deutsche Kettensägenmassaker“
3. Michael Bays Texas Chainsaw Massacre
4. Cabin Fever
5. Hostel 2

Hostel 1 und Wrong Turn 1 & 2 schaffen den Sprung in die Top 5 so gerade nicht, sind aber auch ganz knorke.

Ich wünsche noch ein gesegnetes, friedliches, erholsames Wochenende.

*“Seligkeit ist der völlig leid- und schuldlose Zustand immerwährender, vollendeter Glückserfüllung, von vielen Religionen als Sinn der Weltgeschichte erwartet. In der katholischen Glaubenslehre zunächst die Seligkeit Gottes im unendlichen Selbstbesitz seiner Seinsgüte; dann die Seligkeit des Menschen in der Gemeinschaft mit Gott durch gnadenhafte Teilhabe an seinem beseligenden Leben, der sogenannten visio beatifica. Nach evangelischer Auffassung die vollkommene Einheit mit Gottes Willen, die eigentliche Bestimmung des Menschen, sein Heil und seine Erlösung.“
(Wikipedia.de)

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • RSS
  • Tumblr
  • Reddit
  • Add to favorites
  • PDF

6 Antworten auf “„HILF MIR MIT OPA!“”


  1. 1 besserscheitern 07. Oktober 2008 um 15:08 Uhr

    Ich würde noch mal High Tension zu Bedenken geben, eine psychologisch sehr interessante europäische Aufarbeitung des klassischen amerikanischen Backwood Slashers.

    Dort gibt es zwar keine Kettensäge aber eine Säge ist bekanntlich auch am Start:

    http://de.youtube.com/watch?v=2IsPWOPozN4

  2. 2 sandro 08. Oktober 2008 um 22:06 Uhr

    high tension leidet meiner einschätzung zu sehr an zentralen widersprüchen im drehbuch, gerade aus psycho-logischer perspektive. ich möchte stattdessen den australischen film aus dem genre des outback-torture-slasher „wolf creek“ empfehlen. da gibt’s neben einem genialen psychopathendarsteller auch noch subtile anspielungen an crocodile dundee, hitchcock und die bibel – also alles, was man sich so von guter abendunterhaltung erwartet.

  3. 3 besserscheitern 11. Oktober 2008 um 17:41 Uhr

    „…gerade aus psycho-logischer perspektiv“

    Erklär mal! Ich fand das war ein interessanter Dreh für die ansonsten sehr klassische Handlung.

  4. 4 mrln 13. Oktober 2008 um 16:11 Uhr

    wrong turn ist totaler schrott, die macher gehören in lagerhütten auf permafrostböden.

  5. 5 a/d 17. Dezember 2008 um 23:28 Uhr

    also ich würde „repulsion“ von polanski mit auf die liste setzen.
    und „suspiria“ von argento. und „last house on the left“ von craven.
    bis auf das originale tcm würd ich die liste glaub ich neu schreiben :D

  6. 6 a/d 18. Dezember 2008 um 1:22 Uhr

    die zwei zuerst von mir genannten filme zählen natürlich nicht zu backwoodhorror. mein fehler. aber „i spit on your grave“ und „straw dogs“ find ich erwähnenswert. auch so rape-and-revenge-geschichten.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs − sechs =