Ice-Bucket-Challenge für Sesselfurzer: Der Lobster Award

Ich weiß nicht, was das soll und woher es nun schon wieder kommt und warum, aber bei Rapoports rappelt’s und er stellt mir Fragen, als wäre der pensionierte Unhold Beckmann in ihn gefahren – und da antworten manchmal besser als ignorieren ist, komme ich seinem Wunsch in diesem Falle nach:

1: Kurzbegründungen: Kaffee oder Tee? Meer oder Berge? Dostojewskij oder Tolstoi? Beatles oder Stones? Welches ist Dein liebster Beatle?

Kaffee oder Tee? Tee. Also Bier.

Meer oder Berge? Berge.

Dostojewskij oder Tolstoi? Tolstoijewski.

Beatles oder Stones? Die alte Frage nach Pest oder Cholera. Wenn schon, dann Cholera, also die Stones.

Welches ist Dein liebster Beatle? „Ich denke, Genossen, mit der Monotonie des Je-Je-Je, und wie das alles heißt, ja, sollte man doch Schluss machen.“ (Ulbricht)

2: Kränkt es Dich, dass die DDR zugrunde gegangen ist? Woran, denkst Du, verschied sie?

Ja, natürlich. Aber sie ist gar nicht zugrunde gegangen, sie wurde nur kurzzeitig ihres Amtes enthoben, da der natürlichen Konterrevolutionsrate genüge getan werden musste. In ein paar Jahrhunderten wird man darüber höchstens noch milde lächeln.

Sie „verschied“ wie gesagt nicht, sie liegt nur im Koma. Und das wurde in erster Linie herbeigeführt durch die Exekutivorgane des (vor allem westdeutschen) Großkapitals, als da wären: 1.) die sozialdemokratische „Ostpolitik“, also der „Wandel durch Annäherung“ (Kommunisten sollten es sich fortan eine Lehre sein lassen, und sich also möglichst unnahbar geben, wenn die Sozialfaschisten mal wieder kuscheln wollen); 2.) die vom „deutschen Mittelstand“ ermächtigten Christdemokraten der BRD und ihrer Agenturen in der DDR; 3.) die amerikanischen Monopole und deren diverse Abteilungen (Reagan-Administration, CIA usw.); 4.) der Irre namens Gorbatschow.

Allesamt übrigens Instanzen, die nie einen Hehl aus ihrem Willen zur Abschaffung der DDR gemacht haben. Was dann 1989 noch in Politbüro, MfS und NVA geschah, war schon nur noch Galgengelächter.

3: Wie hältst Du es mit Gott?

Ganz gut. Erst letztens durfte ich ihn wieder live bestaunen. Und jedesmal, wenn ich ein Lied von Placebo höre, fällt mir auf, was für eine schöne Stimme er doch hat.

4: Was willst Du unbedingt erreichen? Glaubst Du, dass ein Mensch Ziele haben muss? Warum?

Nun, mir würde schon die Weltherrschaft genügen. Müssen tun Menschen gar nichts, aber hilfreich sind Ziele immer, wenn man sich nicht mit dem einen umgebenden Sumpf zufriedengeben möchte.

5: Würdest Du gern etwas besitzen, das Du nicht haben kannst? Was?

Ja. Die Möglichkeit in einer Vorlesung von Hegel zu sitzen. Dann die, ein Gespräch mit Karl Marx zu führen. Und: Die, mit Goethe einen Plauder-Spaziergang zu unternehmen. Ein Fall für Doc Brown.

6: Nenne die fünf wichtigsten Maximen und Ziele, die Dich bei der Erziehung Deiner Kinder anleiten (falls hypothetisch: anleiten würden).

Da gibt es letztlich nur eine: „Wenn ich einer Untergrund-Kultgemeinde beitrete, erwarte ich die volle Unterstützung meiner Familie!“

7: Lästere ein paar Zeilen über eine Person, die es Deiner Meinung nach wirklich verdient hat! Lasses raus!

Sowas tue ich nicht. Ich doch nicht!

8: Welche deutschen Einrichtungen/Verhältnisse/Gepflogenheiten machen Dich wahnsinnig?

So schlimm, dass sie ausgerechnet mich wahnsinnig machte, ist dann doch keine. Das Problem ist ja der Wahnsinn der anderen. Und da sind die Schulen eines der großen Grundübel in diesem Lande. Denn in der Regel gehen die Kinder als kluge, wissbegierige und schöne Menschen in diese Anstalten hinein und kommen als komplett verblödete, hässliche Arschlöcher wieder raus. Das dürfte anderswo ähnlich, aber nicht ganz so tragisch sein. Alles andere stört mich nicht weiter, weil ich beim Volke eh nicht mittue.

9: Dein liebstes Detail an einem schönen Menschen?

Wenn der Mensch schön ist, sind Details irrelevant.
Und wenn die Frage schon Schwachsinn ist, wird es mit der Antwort meist auch nichts.

10: Hältst Du das Fernsehprogramm für den reinsten Ausdruck einer Herrschaft des Volkes? Kurzbegründung.

Zunächst: Das Volk herrscht nicht. Nirgends. Zweitens: Das ist auch gut so. Drittens: Das Fernsehprogramm bedeutet nicht nur Vernichtung von Bewusstsein, sondern auch Verhinderung von jeglichen revolutionären Impulsen; kurz: es ist Ausdruck der Weltherrschaft der Doofen. Die Bourgeoisie benötigt es scheinbar, es ist also umgehend zu liquidieren und durch ein bolschewistisches Staatsfernsehen zu ersetzen. Wie man sowas macht, steht z.B. hier.

11: Welches sind die 3 meistüberschätzten, welchen die 3 sträflichst unterschätzten Köpfe ever? Kurzbegründung!

Überschätzt:
Pfeifenköpfe. Dummköpfe. Pilzköpfe (siehe Frage 1).

Unterschätzt:
Salatköpfe. Bahnhofsköpfe. Guillotinierte Köpfe.

Das war’s. Nominierungen und Fragen meinerseits wird es nicht geben. Die bloggende Vernetzer-Kettenbrief-Arschkriecherei möge bitte schnell im Sande verlaufen, mein Beitrag dazu sei hiermit erbracht.

Desweiteren wurde ich kürzlich noch auf folgendes aufmerksam gemacht: Aktionsgruppe 9. November 2014

Spread the word!

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • RSS
  • Tumblr
  • Reddit
  • Add to favorites
  • PDF

1 Antwort auf “Ice-Bucket-Challenge für Sesselfurzer: Der Lobster Award”


  1. 1 Lobster Award, Antworten. | Nachdenklichkeiten einer Krankenschwester Pingback am 06. Oktober 2014 um 11:56 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs × = achtzehn