Masken, unter denen nichts verborgen ist: Zum TV-Triell

„Publikum und begleitende Presse hingegen haben Schwierigkeiten, Personen und Rollen auseinanderzuhalten. Deshalb können sie sich nicht erklären, warum die eine Rolle erfolgreicher ist, die Maske also besser sitzt als die andere. Das lässt sie immer noch an den Mythos glauben, dem Volk sei an Authentizität gelegen. Nichts aber könnte ferner liegen: Wo Armin Laschet ein einziges mal in diesem Wahlkampf authentisch war, nämlich als er im falschen Moment lachte, hatte er die Wahl verloren.“

Hier erschienen.

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • RSS
  • Tumblr
  • Reddit
  • Add to favorites
  • PDF

0 Antworten auf “Masken, unter denen nichts verborgen ist: Zum TV-Triell”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben + = acht